NÖAAB Guntramsdorf

Philipp Steinriegler

NÖAAB Gemeindegruppenobmann

Bezirksobmann-Stv. NÖAAB Bez.MD.

 

Beruf:  PURSER//Cabin Crew Trainer bei  Austrian Airlines

 

Tel:     0699/111 72 613
e-Mail:
steinriegler@gbb-guntramsdorf.at

 

"NÖAAB Guntramsdorf TV".

Infos über die Aktivitäten des NÖAAB auch auf You Tube.

 

https://www.youtube.com/c/philippsteinriegler

 

Mehr Infos über den NÖAAB Guntramsdorf auch auf

https://www.noeaab-guntramsdorf.at

 

und auf Facebook unter:

https://www.facebook.com/NoeAAB.Guntramsdorf/

 

und Instagram

https://www.instagram.com/noeaabguntramsdorf/

 

 

 

 

“Corona Talk” mit Dr. Hans Peter Hutter in Wien

Oberarzt Prof. DI Dr. Hans Peter Hutter, Med Uni Wien spricht im Interview mit Philipp Steinriegler zur Pandemie

 

Im Gespräch mit dem bekannten Facharzt Prof. DI Dr. Hans Peter Hutter von der MedUni Wien konnte sich  NÖAAB Obmann Philipp Steinriegler über aktuelles zum allgegenwärtigen Thema Corona Pandemie informieren.

 

Steinriegler interviewte den stellvertretenden Leiter des Departments für Umwelthygiene und Umweltmedizin der Med Uni Wien im 9. Wiener Gemeindebezirk und holte sich neueste Erkenntnisse.

 

 

Die wichtigsten Fragen von Philipp Steinriegler waren: 

-Welche Updates zur Thematik gibt es?

 

-Welche Maßnahmen nach wie vor wichtig sind um Infektionen so gut als möglich zu vermeiden?

 

-Sinnhaftigkeit des „Ampelsystems“

 

Dr. Hutter stand Rede und Antwort und erwähnte zusätzlich noch einige wesentliche Punkte die Pandemie betreffend.

 

Etwas Humor durfte auch nicht fehlen, so war Steinriegler von Hutters Hawaii Hemd wahrlich begeistert.
Schon Claudia Stöckl titulierte H-P Hutter im „Frühstück bei mir“ von Ö3 als den „Mann mit den Hawaii Hemden“ – zur Erklärung: Hutter: ist leidenschaftlicher Surfer.

 

Doch zurück zur Pandemie.

Hutter: “Die Pandemie ist nach wie vor allgegenwärtig, die Infektionszahlen steigen leider wieder, was gewissermaßen vorhersehbar war, nachdem die Lockerungen vorgenommen wurden, speziell die Reise- und Urlaubszeit hatte einen entsprechenden Beitrag.”

 

“Ebenso soll man ganz einfach aufpassen, keine Angst haben und dem Ganzen mit so gut wie möglich kühlem Kopf begegnen” und weiter. “Klingt sehr einfach, ist aber wirklich so” sagt der renommierte Mediziner.

 

 

Jüngere nun öfters infiziert – aber weniger heftige Symptome

 

“So seien auch nicht nur ältere Personen betroffen sind, sondern es treten nun mehrheitlich auch Infektionen bei Jugendlichen auf.

 

Diese Gruppe entwickelt seltener heftige Symptome, dennoch sind sie Überträger und können klarerweise etwas Familienmitglieder anstecken. Hier muss man aufpassen.

 

 

Wellenartiger Verlauf

 

“Derzeit befinden wir uns in einem Auf- und Ab – allerdings auf höherem Niveau als im Juli. Es ist mehr ein wellenartiger Verlauf als eine definierte Welle” so der Facharzt.

Wichtig ist sich wieder verstärkt in Erinnerung rufen: “Abstand halten, Hände waschen, Maske tragen”

Abstand halten ist sehr wichtig und darf nicht unterschätzt werden.

 

Auch die Rückverfolgung, Contact Tracing und das Testen gehen nun schneller als noch vor einigen Monaten, eben auch als Folge der Erfahrungen der letzten intensiven Krisenmonate – hier gibt es viele Innovationen

 

 

Ampelsystem

Das Ampelsystem macht auf alle Fälle Sinn

 

Abschließend erläutert der Arzt: “Im Grund geht es hier darum, Feinjustierungen vorzunehmen, wenn Fälle, Infektionsherde etc.an bestimmten Orten auftreten und bekannt werden. Das soll weiterhin ein “geöffnetes gesellschaftliches” Leben und Wirtschaften gewährleisten.

 

Danach wird mit 4 Farben auf die Intensität der Vorfälle hingewiesen und danach dementsprechende Maßnahmen gesetzt. So ist eine bessere und klare Übersicht geboten und die Behörden können dementsprechend regional reagieren”.

 

– – – – Interview auch auf YouTube und als Podcast – – – – 

 

 

Das gesamte Interview können Sie auch auf unserem YOUTUBE KANAL  HIER sehen

und – erstmals – als PODCAST HIER hören.

 

 

Aktion Schutzengel

Zum 21.mal startet die beliebte „Kindersicherheitsaktion“ zum Schulstart

 

Sie sind wieder unterwegs, die Schutzengel in Guntramsdorf, die alljährlich die beliebte Kindersicherheitsaktion von Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner durchführen.

 

Ziel der Aktion ist es mit Plakaten und Werbeschaltungen für jedes Kind die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr zu erhöhen. Damit wird ein Beitrag geleistet, dass die knapp 127.000 NÖ Schul- und Kindergartenkinder sicher in der Schule bzw. im Kindergarten ankommen und anschließend auch wieder unversehrt nach Hause kommen.

 

In Guntramsdorf ist wie jedes Jahr Philipp Steinriegler, ÖAAB Obmann im Ort, dafür zuständig. Gemeinsam mit Mathias Oberndorfer dürfen die beiden engagierten Kommunalpolitiker wieder die Aktion abwickeln.

 

„Es ist immer wieder schön den Kindern Sicherheitshinweise und Ratschläge mit auf dem Weg zu geben. Heuer läuft alles mit „viel Abstand“ ab, das hindert uns aber nicht daran die Sache wie immer sehr ambitioniert zu sehen“ sagen die beiden engagierten ÖVP Kommunalpolitiker gemeinsam.

 

Wichtige Unterstützung bekommt die Aktion heuer von der hiesigen Polizei und von der lokalen Raiffeisenbank

 

 

Abteilungsinspektor Thomas Halwachs von der PI Guntramsdorf und Markus Geiger und Manuel Ofner von der RAIBA Guntramsdorf unterstützen die Landesaktion und finden es sehr positiv unsere Kinder auf diese Art informieren zu können.

 

 

RAIBA Bankstellenleiter Markus Geiger brachte gemeinsam mit dem stv. Bankstellenleiter Manuel Ofner Geschenke mit um den Kindern den Kindergarten- und Schulstart zu verschönern.

 

Thomas Halwachs erklärte den Kindern wie man die Straße zu überqueren hat, auf was man achten muss und erläuterte mögliche Gefahren die lauern können.

 

„Die Kinder waren sehr aufmerksam, das ist gut so. So können sie jetzt beruhigter den Schulstart beginnen.“ sagt der stv. Postenkommandant.

 

Markus Geiger meint: “Ich sehe diese Aktion sehr positiv. Im Ort auf diese Art Kindersicherheit zu unterstützen finden wir sehr gut. Wir haben kleine Geschenke mitgenommen die den Kindern den Schulstart verschönern sollen.

 

Die RAIBA unterstützt diese Aktion schon lange, es freut mich heuer gemeinsam mit Manuel Ofner direkt dabei sein zu können und bedanke mit bei Philipp Steinriegler und seinem Team für das Engagement!“

 

 

Tolle Kinderpflaster als heuriges Geschenk

 

Jedes Jahr gibt es spezielle Geschenke für die Kinder.

 

Heuer verteilten Steinriegler und Oberndorfer „Schutzengelpflaster“ an allen Kindergärten und die beiden Volksschulen.

 

So sind die Kinder auf diesem Wege auch geschützt – doppelt hält besser.

 

Auf diesem Wege wünschen alle Beteiligten allen Schülern, Kindern, Lehrern und Eltern einen unkomplizierten, gesunden und sicheren Schulbeginn.

 

Alles Liebe zum Muttertag

Das NÖAAB Guntramsdorf Team übermittelt “klassische” Muttertagsgrüße an alle

 

Was gibt es schöneres als das gesamte Vorstandssteam des NÖAAB Guntramsdorf bei einem speziellen Fotoshooting für die Mütter vor die Linse zu holen.

Passiert ein paar Tage vor dem Ehrentag aller Mütter beim schönen Guntramsdorfer Barockpavillion.

Unkomplizierte, humorvolle und herzliche Grüße werden so übermittelt, wir hoffen es gefällt Ihnen und euch.

Passend war, dass unser langjähriges Mitglied und ehemalige NÖAAB Obmann Stellvertreterin und Gemeinderätin Maria Pollinger, MA geehrte wurde, und zwar mit der SILBERNEN EHRENNADEL des NÖAAB – wir gratulieren herzlich.

So konnten wir gleich eine Mutter beschenken.

 

GR Carina Matejcek, Obmann Philipp Steinriegler und Monika Nohava (v.li.n.re)

Die Fotos von unserem Shooting – der Sicherheitsabstand wurde eingehalten –  und es hat sichtlich Spaß gemacht. 

 

Ein paar Informationen zur LOCATION und zum MUTTERTAG selbst:

 

Der Pavillon gehörte zum Guntramsdorfer Schloss, welches 1951 abgerissen wurde und steht heute im Ortsgebiet. Die Fresken und Wandmalereien stammen aus der Schule von Johann Lucas von Hildebrandt.

Beliebt ist er unter anderem für Hochzeitsfeiern.

Doch zurück zum MUTTERTAG.

 

Als Begründerin des heutigen Muttertags gilt die Methodistin Anna Marie Jarvis, die Tochter von Ann Maria Reeves Jarvis. Sie veranstaltete in Grafton (West Virginia, USA) am 12. Mai 1907, dem Sonntag nach dem zweiten Todestag ihrer Mutter, ein Memorial Mothers Day Meeting (Quelle: Wikipedia).

Wir wünschen allen Müttern mit ihren Familien einen schönen Muttertag.

Bleibt alle gesund und weiterhin so stark wie ihr bis jetzt alle wart – ein bisschen müssen wir noch warten, dann haben wir (so hoffen wir alle) wieder etwas mehr Normalität.

 

Alles Liebe der gewählte Vorstand des NÖAAB Guntramsdorf

 

 

“Lockerungen sind wichtig – aber trotzdem sehr vorsichtig sein”, sagt Dr. Hans Peter Hutter

“Jetzt könnte es nochmals gefährlich werden” Dr.Hutter zu den Lockerungen ab 14.April!

 

Der Guntramsdorfer NÖAAB informierte sich zu den aktuellen Ereignissen rund um das Corona Thema beim bekannten und versierten Umweltmediziner und Public Health-Spezialist OA Assoz. Prof. Priv.-Doz. Dipl.-Ing. Dr. med. Hans-Peter Hutter stellvertretender Leiter der Abteilung für Umwelthygiene und Umweltmedizin, Zentrum für Public Health, MedUni Wien.

 

Im Talk mit Lukas Mandl

Im Gespräch mit NÖAAB Guntramsdorf Obmann Philipp Steinriegler analysiert Hutter die aktuelle Situation zur „Teilöffnung ab 14.4.20“ und gibt aktuelle Hinweise zur Corona Pandemie.

 

“Lockerungen sind wichtig, aber trotzdem ist Vorsicht geboten” sagt der Umweltmediziner.

 

Prof. Hutter: „Lockerungen, wie sie ab dem 14.4. bestehen, sind nicht nur aus wirtschaftlichen Beweggründen erforderlich, sondern auch aus Public Health-Sicht zur Vermeidung von ernsten gesundheitlichen Problemen in der Bevölkerung erforderlich.“ 

 

Und weiter: „Aber es ist ein oberstes Gebot der Vernunft, dass Lockerungen nicht als Freibrief für verantwortungsloses Handeln im Sinne der Vernachlässigung von den wichtigen Maßnahmen zur Eindämmung der Epidemie gesehen werden dürfen.“

 

„Falls die Bevölkerung denkt, es sei alles vorbei, und wir können so weitermachen wie vorher, so besteht die große Gefahr, dass wir innerhalb kürzester Zeit wieder in der Situation sind, wie schon vor vier Wochen vor Einführung des Shut-Downs“ erläutert der renommierte Umweltmediziner via ZOOM dem Guntramsdorfer NÖAAB Obmann Philipp Steinriegler.

 

Hutter: „Und alle wirtschaftlich Einbußen samt aller negativen Begleiterscheinungen, die viele bereits erleben mussten, würden noch einmal auf uns zu kommen. Das möchte doch wohl niemand. Deshalb müssen wir jetzt sehr verantwortungsvoll mit dem neu gewonnen Freiraum umgehen. Speziell das Tragen der einfachen Mund-Nasen-Maske kann uns helfen, weitere Infektionen und Neuerkrankungen zu verhindern. Ebenso gilt es weiterhin Abstand zu halten.“

 

 

„Wir bemühen uns mit diesem Video aktuelle Informationen weiterzugeben, in der Hoffnung die Leute zu informieren und auch etwas zu beruhigen – so gut uns als NÖAAB Guntramsdorf möglich ist“ sagt Philipp Steinriegler und begründet seine Idee ein Interview mit dem Experten zu führen.

 

Das ganze Interview ist zu sehen auf YouTube.

 

Wie immer an dieser Stelle wünschen wir Ihnen alles Gute, viel Gesundheit und bitte denken wir daran, wir sind noch lange nicht über den Berg.

 

Ihr Team des NÖAAB Guntramsdorf

 

Informationen zu OA Dr. Hans Peter Hutter hier:

https://zph.meduniwien.ac.at/umwelthygiene/allgemeine-informationen/mitarbeiterinnen/hans-peter-hutter/

 

Im Gespräch über die Corona Krise mit Europa Abgeordneten Mag. Lukas Mandl

Das Coronavirus und die EU

NÖAAB Guntramsdorf Obmann Philipp Steinriegler führte über ZOOM ein interessantes Interview mit Mag. Lukas Mandl, seines Zeichens EU-Parlamentarier und langjähriger Landtagsabgeordneter der ÖVP in Niederösterreich, das Interview ist auf dem YouTube Kanal des NÖAAB Guntramsdorf zu sehen. 

 

Steinriegler wollte wissen, inwieweit die EU die Krise bewältigen kann, welche Chancen und Möglichkeiten es seitens Brüssel gibt, zu helfen und zu unterstützen.

 

Mandl, der seit 2017 Mitglied des EU-Parlaments ist, erörterte sehr detailliert und engagiert diverse Hilfsprozesse der EU, die schon passiert sind und weiter passieren werden, so etwa die Aktivierung des EU-Solidaritätskorps, in dem mehr als 170.000 junge Menschen registriert sind, die sich freiwillig für Hilfstätigkeiten engagieren können.

 

Im Talk mit Lukas Mandl

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt, besonders im Hinblick auf die Digitalisierung, sowie die mittlerweile leider bekannten großen gesundheitlichen Sorgen die wir Menschen momentan waren weitere Punkte in dem rund 20minütigen Interview zwischen Guntramsdorf und Gerasdorf.

 

Mandl und Steinriegler plädierten trotz der großen Sorgen, die wir alle haben, für Zuversicht was den Ausgang der Pandemie betrifft. Beide bedankten sich bei allen, die so viel dazu beitragen, dass das „Werkel“ weiterhin läuft. Das sei keine Selbstverständlichkeit

 
Mag. Lukas Mandl – Arbeit für unser Land in Europa

Das Video ist auf unserem YouTube Kanal zu sehen bzw. über unsere Social Media Kanäle.

 

Hier geht zum Video "Gespräch mit Lukas Mandl" -> https://youtu.be/tKHgqhLy0k8

 

Wir wünschen Ihnen und euch allen viel Gesundheit und halten wir gemeinsam durch.

 

Alles Beste aus Guntramsdorf!

 

Weitere Link Tipps zur CORONA Krise auf der Homepage des Landes NÖAAB, klickt rein…!

 

http://www.noeaab.at

 

Coronavirus

Coronavirus –  Tipps, Links, Hinweise und mehr – der NÖAAB Guntramsdorf informiert

 

 

Wir möchten Hinweise, Tipps und Hilfestellungen bezüglich des Coranvirus geben!

 

“In Zusammenarbeit und Absprache mit Ärzten und dem Niederösterreichischen Zivilschutzverband unternimmt der NÖAAB Guntramsdorf eine kleine Informationsoffensive” sagt NÖAAB Guntramsdorf Obmann gfGR Philipp Steinriegler.

 

“Ziel ist es, die Bevölkerung und die Bürger so gut als möglich zu informieren, soweit uns dies als NÖAAB Guntramsdorf möglich ist”, sagt Philipp Steinriegler weiters.

Unterstützung bekommt er vom Präsidenten des Niederösterreichischen Zivilschutzverbandes, den Bürgermeister von Pfaffstätten,  Landtagsabgeordneten Christoph Kainz.

 

Im Gespräch mit NÖ Zivilschutzpräsident LAbg. Bgm. Christoph Kainz in Pfaffstätten

Gemeinsam sagen die Beiden: “Wir legen Wert darauf zu erwähnen, dass wir KEINE Panikmache damit veranstalten wollen, sondern lediglich ein paar wichtige Punkte erwähnen, auf die man achten sollte, dies betrifft die gesundheitlichen und medizinischen Aspekte genauso, wie arbeitsrechtliche und organisatorische. Momentan überschlagen sich die Ereignisse von Tag zu Tag, deshalb ist es wichtig, für gewisse Eventualitäten vorbereitet zu sein”.

 

Wie immer gilt, informieren schützt.

 

Der NÖ Zivilschutzverband gibt auf seiner Homepage übersichtlich Tipps wie man sich im Fall einer QUARANTÄNE zu verhalten hat bzw. auf was man hier nun achten muss.

 

 

Infoblatt Coronavirus und Quarantäne Hinweise: Infoblatt_Coronavirus

 

Mehr Infos zum Thema Zivilschutz auf der Startseite des NÖ-Zivilschutzverbandes:

http://www.noezsv.at/noe/pages/startseite.php

 

Tipp: einfach gleich anklicken und die wichtigen Dokumente gleich am Handy oder PC abspeichern bzw. gleich ausdrucken.

 
Dr. Hans Peter Hutter, Med Uni Wien

Arbeitsrechtlich: hier weisen wir auf die Homepage des Bundes ÖAAB hin, unter

http://www.oeaab.com

gibts wertvolle Informationen zum “Coronavirus aus arbeitsrechtlicher Sicht”.

 

Wichtige Hinweise vom Mediziner.

 

Der NÖAAB Guntramsdorf bat den bekannten Umweltmediziner der Med Uni Wien, Dr. Hans Peter Hutter, um ein Statement. Hutter ist Oberarzt und stellvertretender Leiter der Abteilung für Umwelthygiene und Umweltmedizin, ZPH.

H-P Hutter: „Das Wichtigste ist nach wie vor die übliche ei

nfache Maßnahmen der Alltagshygiene ernst zu nehmen und diese auch konsequent durchzuführen – das heißt: regelmäßig Händewaschen und dabei vor allem die Fingerspitzen zu reinigen. Das wird oft vergessen. Doch gerade mit den Fingerspitzen tapsen wir oft herum – speziell im Gesicht, wo es dann zu einer Übertragung und Besiedelung des Virus kommen kann.

 

Und es gilt Ruhe zu bewahren. Ja, ich weiß: Die massive, tagelange Berichterstattung kann zu einer Verunsicherung führen und Befürchtungen verstärken. Die Maßnahmen, die getroffen werden, dienen schlicht und einfach dazu, eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern und damit die Epidemie zu verkürzen. Das sind ganz grundsätzliche Überlegungen, die in solchen Fällen aus Sicht des Gesundheitsschutzes erforderlich sind.“

 

 

Wir wünschen Ihnen alles Gute und VIEL GESUNDHEIT.

 

Alles Liebe das Team des NÖAAB Guntramsdorf

Der “Herr Professor”, der “Herr Generalsekretär” – die NÖAAB Guntramsdorf Ideen

Einen wirklich interessanten “Wien Tag” unternahm NÖAAB Guntramsdorf Obmann Philipp Steinriegler.

 

Im Gespräch mit den “Hormonpapst” Johannes Huber

Eine wahrliche Größe der österreichischen Medizin nahm sich für den NÖAAB Guntramsdorf Zeit –  Univ. Prof. DDr. Johannes Huber.

 

Prof. Huber hat als Schwerpunkte seiner Forschungs- und Publikationstätigkeit Frauengesundheit, Reproduktionsmedizin, Endokrinologie und interdisziplinäre Gynäkologie. Fachlich ist Huber vorwiegend als Endokrinologe (“Hormonlehre”) tätig.

 

 

 

Im Gespräch mit GS NR Christoph Zarits – ÖAAB´ler unter sich

Prof.Huber,  der durch viele Publikationen über das Wesen des menschlichen Geistes auf sich aufmerksam macht und dies in zahlreichen Vorträgen, TV Interviews und Büchern  zum Besten gibt, nahm sich für den Guntramsdorfer NÖAAB Zeit für ein Gespräch.

 

“Ich freue mich sehr Prof.Huber als Interview Gast für unser NÖAAB GUNTRAMSDORF TV gewonnen zu haben. Ich bin mir sicher, wir werden sehr viel interessantes zum Thema Gesundheit, Naturwissenschaften und Theologie hören” ist Philipp Steinriegler überzeugt. “Dies hat Professor Huber auch in einigen Büchern untermauert, ebenso ist er sehr bekannt durch “Anti-Aging” Forschung geworden, ein sicherlich sehr interessantes und “zeitloses” Thema.

 

Zu Besuch in der ÖVP Zentrale – gute Kontakte sind wichtig

 

Ein weiterer Weg führte den Guntramsdorfer NÖAAB Obmann zum ÖAAB Generalsekretär Abg. z. NR Christoph Zarits.

 

Zarits, der in seiner burgenländischen Heimatgemeinde lange den Vizebürgermeister inne hatte, hat neben seiner verantwortungsvollen Tätigkeit als ÖAAB Generalsekretär auf Bundesebene auch noch das Amt des Bezirksparteiobmannes von Eisenstadt Umgebung und die des ÖAAB Bezirksobmannes inne.

 

In dem rund 40 minütigen Gespräch tauschten sich die beiden ÖAAB Politiker sehr gut aus.

 

Steinriegler konnte viel von der Guntramsdorfer Kommunalpolitik sowie von der Bezirkspolitik erzählen und so über die Vorhaben der ÖVP und des ÖAAB hier im Bezirk Mödling und in Guntramsdorf sehr gut informieren.

 
Die ÖVP Bundeszentrale in Wien

“Der Guntramsdorfer NÖAAB ist eine wirklich engagierte Gruppe von Kommunalpolitikern, der Ideenreichtum und Einsatz hat hier anscheinend keine Grenzen” sagt Abg. z. NR Christoph Zarits. Ein Treffen in Guntramsdorf ist schon vereinbart, ich freue mich darauf den Ort und das gesamte Team kennen zu lernen”so der Generalsekretär weiters.

 

Im Gespräch mit ÖAAB GS Christoph Zarits in der ÖVP Bundeszentrale in Wien

 

 

 

Heilige Drei Könige

Traditionen gehören gelebt, und dies ist gut so.

NÖAAB Guntramsdorf Obmann Philipp Steinriegler überreichte den fleißigen Sternsingern in Neu-Guntramsdorf eine kleine Spende und bedankte sich für deren Einsatz.

 

“Die Kinder und Jugendlichen sind wirklich voll motiviert und fleißig unterwegs” meint der Guntramsdorfer NÖAAB Obmann. “Auch in anderen Ortsteilen, wie z.B im Altort wird fleißig an Türen geklopft.

Die Spende kommt notleidenden Kindern in Kenia zu Gute.

 

Danke an die Pfarre Neu-Guntramsdorf für die tolle Organisation, ebenso danke an die Pfarre im Altort.

Das gesamte Team des NÖAAB Guntramsdorf wünscht noch einen schönen Feiertag und ein schönes, zufriedenes und vor allem gesundes Jahr 2020.

Couchgespräche mit Sandra Kern

Unter weiter geht es mit den “Couchgesprächen” ín Guntramsdorf.

Diesmal war Landesgeschäftsführerin Sandra Kern zu Gast im „NÖAAB Guntramsdorf TV“.

 

Obmann  Philipp Steinriegler begrüßte die engagierte NÖAAB Spitzenvertreterin im Parteibüro der hiesigen ÖVP.

 

Im Interview informierte Sandra Kern über die Ideen und Leistungen des NÖAAB, die auch auf Initiativen von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner beruhen, wie z.B. die Lehrlingsoffensive.

 

 

 

Das Interview wird begutachtet (Matthias Steinriegler, Sandra Kern, Kameramann und Regisseur Peter Rittau, Viktor Chlopcik)

Weitere wichtigen Themen waren leistbares Wohnen und das Pflegethema, ein wichtiges und emotional behaftetes Thema das viele betrifft – hier setzt der NÖAAB in unserem Bundesland klare Standpunkte und Ideen die den Menschen eindeutige Hilfe und Entlastung bringen.

 

Steinriegler freute sich über den „hohen“ Besuch in Guntramsdorf, Kern gab dies zurück und würdigte das tolle Engagement der Guntramsdorfer NÖAAB Gemeindegruppe.

 

„Der NÖAAB ist ein Garant für ausgezeichnete, zielgerichtete und engagierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Politik“ sagen Sandra Kern und Philipp Steinriegler gemeinsam.

 
Matthias und Philipp Steinriegler, LGF Sandra Kern und Viktor Chlopcik vom Landes

Dies soll auch weiter so bleiben – weitere gemeinsame Projekte wurden besprochen und man freut sich darauf.

 

Seht das ganze Interview auf unserem YOU TUBE Kanal – wie immer an dieser Stelle: über ein ABO würden wir uns sehr freuen, einfach das rote “abonnieren” anklicken und schon bekommt man immer das neues NÖAAB Guntramsdorf TV Video.

 

NÖAAB – danke für euren Besuch

Rotes “Gold” genießen

Der NÖAAB Guntramsdorf gratuliert auf diesem Wege allen Gewinnern der AWC Vienna, der internationalen Wine Challenge die in Wien stattgefunden hat.

 

Obmann Philipp Steinriegler durfte gemeinsam mit dem Geschwisterpaar Nicole und Christian Gausterer sowie Gerti Schnabl bei ihrem Heurigen “GAUSTERER 69” auf den Erfolg anstoßen und einen wirklich guten “roten Tropfen” Blauburger 2017 genießen.

 

In Guntramsdorf wurden ebenso Markus Gausterer, Reinhard Gausterer, der Heurige Habacht und Ludwig Hofstädter ausgezeichnet.

Herzliche Gratulation und weiterhin viel Erfolg für alle Winzer in unserem Ort.

Mehr Infos zu den Winzern unter:

https://www.genusswinzer-guntramsdorf.at/

 

 

Frag den Arzt und bleib gesund

Interview mit Dr. Bernhard Hensely - Schinkinger

 

Themen: Tipps zur Gesundheit

Die kalte Jahreszeit kommt und der NÖAAB Guntramsdorf unternimmt eine GESUNHEITSAKTION.

 

"Wie kann man in der kalten Jahreszeit so gesund wie möglich bleiben?", fragen wir uns und gehen deshalb zum Arzt und bitten ihn um seine Meinung.

Dr.Hensely stand uns Rede und Antwort, dass Ergebnis kann sich sehen lassen.

 

DIREKTLINK zum VIDEO und zum ganzen Interview hier: https://youtu.be/-TmMnwXCURc

 

Im Zuge des Interview Formats “NÖAAB Guntramsdorf unterwegs” besuchte Obmann Philipp Steinriegler mit Kameramann Peter Rittau die Ordination Dr. Hensely in Guntramsdorf um sich so einiges mitgeben zu lassen auf was man besonders achten muss.

Dr. Hensely freute sich über den Besuch und findet die Interviewserie des NÖAAB wirklich interessant und nur einfach „cool“.

„Als Arzt freut es mich auch auf diesem Wege Informationen an meine Patienten etc. weitergeben zu können, die wichtigsten 5 Punkte zum Erhalt der Gesundheit in der kalten Jahreszeit werde ich erwähnen“ sagt der Mediziner.

Steinriegler und sein Team sehen das ähnlich: “Mit unserem heutigen Interview wollen wir allen eine Hilfestellung geben auf was man in der kalten Jahreszeit achten soll. Dr. Hensely gibt uns 5 sehr wertvoll Tipps mit auf dem Weg.

Wir wünschen alle eine “verkühlungsfreie” Zeit und viel Gesundheit.

 

 

NÖAAB Guntramsdorf interviewt Spitzenpolitiker - die Videos gehen weiter

Der Guntramsdorfer NÖAAB war diesmal „unterwegs“ und besuchte im Zuge seiner neuen Interviewreihe und seines neuen YouTube Kanals ÖAAB Bundesobmann Abg.z.NR KO August Wöginger.

 

Philipp Steinriegler unternahm mit seinem Sohn Matthias einen Besuch im ÖVP Klubquartier am Wiener Heldenplatz um August Wöginger zu einigen ÖAAB Themen zu befragen - Schwerpunkt war der Familienbonus.

 

 

Steinriegler war wichtig zu erfahren was nun der Familienbonus wirklich für den Einzelnen bringt, ebenso ging es um die Anrechnung der Karenzzeiten etc.

 

 

Die Atmosphäre war äußerst entspannt und das Gespräch zwischen den beiden ÖAAB Politikern vor der Kamera lief sehr gut, Wöginger wünschte dabei den Guntramsdorfern auch alles Gute und Steinriegler ließ es sich nicht nehmen den Spitzenpolitiker nächstes Jahr zu den Jakobitagen – dem alljährlichen Guntramsdorfer Weinfest – einzuladen.

 

Die beiden ÖAAB Politiker betonten unisono: „Der ÖAAB ist eifrig und intensiv dabei, eine Politik für die arbeitenden Menschen zu betreiben“.

 

„Gut dass es die Videoschiene des ÖAAB Guntramsdorf nun gibt, nun kann man auf diese Weise professionell und engagiert noch mehr Menschen erreichen“, sagte KO Wöginger und gratulierte dem ganzen Team zum abgehaltenen Gemeindetag und wünschte weiterhin viel Erfolg auf You Tube.“

 

NÖAAB Guntramsdorf Aktionstage

Der NÖAAB startet in eine Aktionswoche, die ganz im Zeichen der Entlastung der arbeitenden Menschen steht. „Die Entlastung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist dem NÖAAB seit jeher ein wichtiges Anliegen. Es freut mich daher besonders, dass wir gemeinsam mit engagierten Funktionärinnen und Funktionären die Bürgerinnen und Bürger über die bisher getätigten Maßnahmen zur Entlastung der Beschäftigten und über unsere künftigen Entlastungsschritte informieren können“, betont NÖ-Spitzenkandidat Wolfgang Sobotka.

 

Mehr diesbezüglich auf der Homepage des Landes NÖAAB unter:

https://noeaab.at/das-machen-wir/aktuelles/

 

In Guntramsdorf war der NÖAAB diesbezüglich im Ort unterwegs um passendes Informationsmaterial unter den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zu verteilen.

 

 

Gemeinsam mit Monika Nohava und Ing. Georg Kriegl verteilte Obmann gfGR Philipp Steinriegler Folder und Wahlkampfgeschenke zur bevorstehenden Nationalratswahl. 

Besucht wurde unter anderem die Polizeidienststelle Guntramsdorf, die Ordination Dr. Clemens Weber, der Teppichreinigungsbetrieb “TRAG” Stepanek und das Lagerhaus.

 

Ebenso konnten wir viele Guntramsdorfer mit “Zuckerln” beschenkt werden und das eine oder andere interessante Gespräch geführt werden.

 

Heute wurde der ordentliche Gemeindetag des NÖAAB Guntramsdorf abgehalten.

Wir freuten uns, Gäste im Parteiheim der gbbÖVP begrüßen zu dürfen.
gfGR Philipp Steinriegler wurde als Obmann mit 100% wieder gewählt, neue Stellvertreterin wurde die Kindergarten Leiterin des KiGa 1 Monika Nohava, neue Finanzreferentin GR Carina Matejcek, beide Damen wurden auch zu 100% gewählt.
Die bisherige Obmann Stellvertreterin Maria Pollinger wurde nach ihrer langjährigen (40-jährigen) Mitgliedschaft geehrt.
 
Bezirksobmann gfGR Alexander Nowotny betonte in seinem Referat wichtige Themen wie Verkehr, Sicherheit, Pflege und Arbeitsplatz 2.0 "neu" und bedankte sich bei der sehr engagierten Ortsgruppe für ihre Tätigkeit.
 
Philipp Steinriegler möchte weiterhin die erfolgreiche YouTube Video Schiene verstärken und Arbeitnehmer im Ort unterstützen.
In seiner Rede wies er auf die zahlreichen Geschäftslokal- und Betriebsbesuche hin, die der ÖAAB Guntramsdorf unternahm und weiterhin unternehmen wird.
 
Ebenso anwesend waren Pateiobmann Ing. gfGR Werner Deringer und GR Kurt Matejcek.
 
Der NÖAAB Guntramsdorf ist nun weiter zielstrebig und unternehmungslustig für die Guntramsdorfer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unterwegs.

Rund um g´sund mit dem NÖAAB Guntramsdorf – Hitzetipps für Jedermann

Dr. Hensely-Schinkiner mit seinem Ordinationsteam und NÖAAB Obmann gfGR Philipp Steinriegler (li.) - Mineralwasser vom ÖAAB gespendet wird getrunken

 

„Hoaß is heit...!“

So und nicht anders lassen sich momentan hierzulande die Temperaturen beschreiben. Die heiße Luft aus Nordafrika spüren wir alle momentan.

 

 

Endlich, kann man sagen, denn lange hat der Sommer auf sich warten lassen.

 

Damit man aber richtig gut gewappnet ist gegen die sommerliche Hitze, hat Guntramsdorfs NÖAAB Obmann gfGR Philipp Steinriegler den Guntramsdorfer Allgemeinmediziner Dr. Bernhard HENSELY um ein paar Hitzetipps gebeten und in Erfahrung gebracht, wie man die „heiße“ Zeit unbeschwerter aushalten kann.

„Die Temperaturen heutzutage steigen rasant und zwar von wirklich sehr geringen bis auf einmal sehr hohen Temperaturen, dass ist für den Kreislauf eine Belastung, gerade für arbeitende Menschen, ältere Personen sowie Kinder und Jugendliche“, sagen Dr. Hensely und Philipp Steinriegler unisono. „Deshalb unternimmt der NÖAAB Guntramsdorf diese kleine Informationskampagne“, sagt Philipp Steinriegler weiters.

 

Die Hitzetipps von Dr. Hensely-Schinkinger sind:

 

- viel Trinken, am besten Mineralwasser, verdünnte Fruchtsäfte, aufgeteilt auf den Tag, je nach Körpergröße und Alter variiert dies. Im Durchschnitt soll ein Erwachsener Mensch 2 – 3 Liter am Tag konsumieren.

 

- Klimaanlage im Auto nicht zu kalt stellen, der eingestellte Temperaturwert soll maximal 7 bis 9 Grad unter der Außentemperatur liegen. Die Ventilation nicht auf den Körper direkt stellen, die Folge sind Muskelspannungen, ev. Schmerzen im Bewegungsapparat – dies wird oft unterschätzt

 

-auf passende Kleidung achten, Naturfasern bevorzugen, dicht genug soll das Gewebe sein um die UV Strahlung abzuhalten

 

 

  • Kopfbedeckungen verwenden, vor allem für Kinder wichtig. Der „Mittagssonne“ zwischen 11 und 16 Uhr so gut als möglich aus dem Weg gehen

 

  • für ältere Leute gilt: regelmäßig kleinere Portionen auf den Tag verteilt zu sich nehmen, genug dazu trinken.

 

  • Medikamente passend lagern. Viele Medikamente (vor allem Tropfen) sollte nicht über 25 Grad Celsius gelagert werden (ev. Kühlschrank verwenden)

 

- Kinder und Tiere nicht unbeaufsichtigt im Auto lassen

 

- Wohnräume wenn möglich beschatten

 

 

 

Die AK Wahlen haben in Niederösterreich begonnen

Die Arbeiterkammerwahlen finden ab heute bis inkl. 2.April in unserem Bundesland statt, wobei jeder Arbeitnehmer (Arbeiter und Angestellte) ein Stimmrecht hat und so seine Vertreter ins "Parlament der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer" wählen kann.

Der NÖAAB Guntramsdorf Obmann gfGR Philipp Steinriegler war mit dem Bezirksspitzenkandidaten Werner Pannagl in Guntramsdorfer Betrieben unterwegs um Infomaterial zu verteilen. Dabei konnten einige Gespräche geführt werden und Fragen der Arbeitnehmer beantwortet werden.

Vielen Dank an die RAIBA Guntramsdorf, Teppichreinigung Stepanek und das Lagerhaus.

 

Noch mehr Infos auf:
www.noeaab.at
 

Der Körper braucht´s – der Apfel hat´s“

NÖAAB Guntramsdorf verteilt Äpfel in Guntramsdorfer Betrieben und Geschäften!

 

 

„Gesundheit am Arbeitsplatz“ - auch in Guntramsdorf wird dieses Thema vom ÖAAB groß geschrieben.

Zu diesem Zweck gibt es diese Woche in ganz Niederösterreich Verteilaktionen und Betriebsbesuche zu diesem wichtigen Thema, wobei auch die nagelneuen Informationsfolder des NÖAAB „Gesundheit am Arbeitsplatz – gesund arbeiten, gesund bleiben“ gemeinsam mit Äpfeln an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verteilt werden.

 

So auch in Guntramsdorf, wo GR Carina Matejcek, Maria Pollinger und NÖAAB Obmann gfGR Philipp Steinriegler fleißig im Ort unterwegs waren um Obst und Informationsmaterial an „die Frau“ und „den Mann“ zu bringen.

„Wichtig ist es dabei den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern vor Augen zu halten dass Gesundheit ein wichtiges Gut ist und auch am Arbeitsplatz gibt es Möglichkeiten sich „gesund“ zu halten“, sagt NÖAAB Guntramsdorf Obmann gfGR Philipp Steinriegler.

Dabei gab es auch genug Gelegenheit sich wieder mal gehörig unters „Volk zu mischen“ und das eine oder andere Thema welches unter den Nägeln brennt anzusprechen.

 

Vielen Dank an alle Institutionen und Betriebe für ihre Zeit und ihre Gastfreundschaft:

 

Polizei Guntramsdorf, Raiba Guntramsdorf, Ordination Dr. Weber, Juwelier Jamgotschjan, Lagerhaus Guntramsdorf, Teppichreinigung Stepanek (TRAG), Pizza Mann Guntramsdorf, Wandelbar, Tinas Collection und Mimis Mode.

 

 

Anbei der interessante Infofolder und alle Fotos der Aktion:

Alle Fotos unserer Tour im Überblick:

CYBERKRIMINALITÄT

Für die Verbesserung der Datensicherheit kann jeder etwas tun!“

gfGR Philipp Steinriegler befragte den neuen Landespolizeidirektor von Niederösterreich, MMag. (FH) Konrad Kogler zum Thema Cyberkriminalität


Bei einem informellen Antrittsbesuch beim neuen Landespolizeidirektor von Niederösterreich, MMag. (FH) Konrad Kogler informierte sich der Sicherheitssprecher der guntramsdorfer bürger bewegung//der volkspartei (gbbÖVP ) gfGR Philipp Steinriegler über das Thema Cyberkriminalität und wie dagegen vorgegangen werden kann.

Angriffe von „Fremden“ auf PC´s, Laptops, Tablets und Smartphones sind in Zeiten, in denen das Internet und die genannten Geräte kaum mehr wegzudenken sind, leider an der Tagesordnung. Ebenso werden Unternehmen und Firmen oft Opfer von gewieften Tätern im Internet. Der Datenverlust kann für Firmen eventuell katastrophal enden.

Das ist ein großes Sicherheitsproblem! Die Polizei hat jedoch wertvolle Hinweise für uns, dieses Risiko zu minimieren“, gibt Steinriegler seine Informationen weiter. Drei wesentliche Tipps erfuhr der Guntramsdorfer Gemeinderat im Gespräch von Direktor Kogler, der sich seit seinem Amtsantritt sehr darum annimmt:

  • regelmäßig sensible Daten sichern, wenn möglich auf einer externen Festplatte (Backup)

  • aktuelle Software und Virenprogramme verwenden und den PC mit diesen regelmäßig warten (Update)

  • verschiedene Passworte verwenden (dabei bewusst Sonderzeichen und Groß- und Kleinbuchstaben einbauen)

Schon diese drei relativ einfachen Methoden schützen vor einem Großteil heimtückischer Angriffe aus dem Internet“, gibt Steinriegler die Aussagen des Landespolizeidirektors wieder.

 

NÖAAB Guntramsdorf besucht mit Bundesrätin Sandra Kern in Guntramsdorf die größte Teppichreinigung Österreichs 

Die NÖAAB Guntramsdorf Idee: Betriebsbesuchaktion „Arbeitnehmer aktiv“ geht in die nächste Runde

 

Die Teppichreinigung Stepanek in Guntramsdorf an der B17 besteht seit fast 50 Jahren und ist seit 40 Jahren im Familienbesitz.

 

Mit 24 Mitarbeitern und einem Lehrling ist man stolz darauf sich einen guten Namen in diesem Segment gemacht zu haben“, sagen die beiden Geschäftsführer Mag. Camillo Stepanek und sein Bruder Christian Stepanek.

 

Der Erfolg gibt ihnen Recht, ebenso die hohe Qualität, die geboten wird. Teppiche hat quasi jeder zu Hause – und diese wollen regelmäßig gereinigt werden um ihre Sauberkeit und Qualität zu behalten.

 

Spezielle und aufwändige Waschstraßen und eine Trocknungsanlage werden verwendet um die Teppiche hygienisch reinigen und den Schmutz komplett entfernen zu können.

Im Jahr werden ca. 65.000 Teppiche (175.000m²) gereinigt. Im eigenen Haus werden Reparaturarbeiten an Orientteppichen von unseren gut geschulten Restaurateurinnen durchgeführt.

Zum umfassenden Angebot der Firma Stepanek gehören weiters auch die Reinigung und Reparaturen von Leder – und Pelzbekleidung, sowie die Reinigung von Spannteppichen und Polster- und Ledermöbeln vor Ort.

 

Für NÖAAB Obmann gfGR Philipp Steinriegler und seinem Team war es ein Pflichttermin diese Firma zu besichtigen, mit den Mitarbeitern zu reden, Infomaterial zu verteilen, und einen Blick hinter die Kulissen des Betriebes zu werfen.

Ein bemerkenswerter Betrieb, besonders die 60 Grad heiße Trocknungsanlage hat uns sehr fasziniert“ sagen BR Sandra Kern und Obmann Philipp Steinriegler unisono, nachdem alle Besucher

Besuch der neu renovierten Postfiliale Guntramsdorf

Der ÖAAB Guntramsdorf besuchte die frisch renovierte Guntramsdorfer Postfiliale am Kirchenplatz. Filialleiterin Elisabeth Rois freute sich über den Besuch und gab Informationen und Daten zum Umbau bekannt.

Durch die Umbauarbeiten ist die Filiale nun auch behindertengerecht adaptiert worden, der Kundenbereich ist nun größer und heller geworden und eine Klimaanlage verwöhnt nun in heißen Sommertagen. All dies ist nicht nur für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein positives Faktum sondern auch für die zahlreichen Kunden der Guntramsdorfer Post.

Besonders hervorheben möchte Elisabeth Rois die neue SB Zone für Paketaufgabe und Paketabgabe, diese funktioniert praktisch und äußerst einfach und wird im SB Foyer auch erklärt, zusätzlich bietet der ÖAAB Guntramsdorf auf youtube (www.youtube.com/c/philippsteinriegler) und Facebook (Philipp Steinriegler) ein kurzes Informationsvideo dazu an.

ÖAAB Obmann gfGR Philipp Steinriegler wünschte gemeinsam mit GR Carina Matejcek den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern alles Gute und überreichte als Einstandsgeschenk eine passende Pflanze für die Räumlichkeiten der Postfiliale.

„Die neue Postfiliale findet schon jetzt sehr guten Anklang unter der Bevölkerung, das ist gut so, denn eine gut funktionierende Postfiliale im Ort zu haben ist nach wie vor ein großer Vorteil für die Bevölkerung, “ sagen Rois und Steinriegler Unisono.

Treffen mit NÖAAB Landesobmann Landeshauptmannstellvertreter Mag. Wolfgang Sobotka in St.Pölten

LH-Stv. LO Mag. Wolfgang Sobotka, NÖAAB Guntramsdorf Obmann gfGR Ph.Steinriegler im St.Pöltner Landhaus

Guntramsdorf´s NÖAAB Obmann gfGR Philipp Steinriegler besuchte NÖAAB Landesobmann Mag. Wolfgang Sobotka und berichtete in einem ausführlichem Gespräch über die intensive Arbeit des NÖAAB Guntramsdorf.

 

Kernpunkte waren die neue Welle von Betriebsbesuchen die der NÖAAB in Steinrieglers knapp 10.000 Einwohner zählenden Weinbau Heimatgemeinde gestartet hat und unter dem Motto „Arbeitnehmer aktiv“ stehen.

 

Hierbei kann der Guntramsdorfer Arbeitnehmerbund direkt auf auf die Bürgerinnen und Bürger eingehen sowie ÖAAB Mitglieder mit diversen Service- und Informationsmaterialien zu vielen Themen wie der Steuerreform, Arbeitsrecht etc. versorgen., denn gut informiert ist halb gewonnen.

 

Ebenso wurden wichtige Guntramsdorfer Themen wie Belastung von Pendlern, die Verkehrssituation im Ort, die Sicherheitslage der Bevölkerung  und das Thema Gesundheit angeschnitten.

 

Landesobmann Sobotka im O-Ton: „Der NÖAAB Guntramsdorf ist hervorragend mit seinem Team rund um Obmann Philipp Steinriegler aufgestellt, der örtliche ÖAAB ist äußerst bemüht, die Bevölkerung zu unterstützen, Anliegen aufzunehmen und Mitglieder zu fördern.“

 

Philipp Steinriegler sieht das ähnlich: “Direkt beim Bürger „anzudocken“, Gespräche führen und hören wo der Schuh drückt, dies ist einer meiner wichtigsten politischen Denkweisen, dazu eignen sich z.B. die Betriebsbesuche hervorragend.“

 

Betriebsbesuch "Lagerhaus, Münchendorferstraße"

(v.l.n.r.): NÖAAB Obmann gfGR Steinriegler, Alexander Schierl, Clemens Mayer, Betriebsleiter Johannes Haiderer, Karin Pfaffelmayer

Start der NÖAAB Guntramsdorf Initiative „Arbeitnehmer aktiv – unterwegs mit dem NÖAAB Guntramsdorf“
Nach dem Motto „Arbeitnehmer aktiv“ startet der NÖAAB Guntramsdorf mit seinem Team Betriebs- und
Geschäftslokalbesuche in Guntramsdorf um mit Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Kontakt zu treten,
diese zu unterstützen, zu servicieren und Informationsmaterial für Beschäftigte weiterzugeben.
Diesmal besuchte Gemeindegruppenobmann gfGR Philipp Steinriegler das Guntramsdorfer Lagerhaus in der
Münchendorferstraße, umgangssprachlich „Standort Silo“ genannt.
Die 18 Mitarbeiter sind äußerst engagiert und zielstrebig, gilt es doch in einem Wein- und Landwirtschaftsort auch Grundversorger für heimische Landwirtschafts- und Weinbetriebe zu sein.
Die Aufgaben des Lagerhauses sind umfassend. Neben Anlieferung von Getreide, Zwischenlagerung und Verkauf dieser Ware steht auch der Energiesektor im Mittelpunkt, angeboten werden diverse Heizstoffe genauso wie Brennholz und Streusalze. Ein weiteres Segment ist der Baustoffhandel, von der Planung bis zur Fertigstellung gibt es hierfür alles.
„Der nächste Winter kommt bestimmt, wir sind gut gerüstet dafür“, weiß auch Betriebsleiter Johannes Haiderer der mit Steinriegler einen umfangreichen Rundgang auf dem fast 26.000 m² großen Areal machte.
„Ein beeindruckend großes Gelände mit interessanten technischen Apparaturen“ sagt Obmann Steinriegler. Weitere Zahlen sind auch beeindruckend:  9000 Tonnen Getreide werden im großen schon von weitem sichtbaren Silo gelagert, 4000 Tonnen in den Getreidehallen.
Der Lagerhausmarkt, der auch bei vielen Guntramsdorfern als Einkaufszentrum beliebt ist, hat eine Größe von 350 m². Angeboten wird dort allerlei, von Trachten- und Mehrzweckkleidung, bis hin zu Werkzeugen, Haushaltsartikeln und Lebensmitteln.
„Die freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sichtlich bemüht“ sagt Steinriegler abschließend und freut sich schon auf den nächsten Einkauf.

NÖAAB Bezirkstag in Perchtolsdorf

Beim ordentlichen NÖAAB Bezirkstag in Perchtolsdorf konnte Bezirksobmann LAbg. Bgm. Hans Stefan Hintner zahlreiche Ehrengäste begrüssen, allen voran den Landesobmann des NÖAAB LH-Stv. Mag. Wolfgang Sobotka. Der Guntramsdorfer NÖAAB war mit Obmann gfGR Philipp Steinriegler vertreten, ebenso war GPO gfGR Ing. Werner Deringer anwesend.

Zahlreiche Änderungen gab es im 12 köpfigen Bezirksvorstand der von den circa 70 Anwesenden neu gewählt wurde.


An der Spitze als AAB Bezirksobmann weiterhin Bgm. Hans Stefan Hintner der in seiner Rede die Geschlossenheit und die engagierte Arbeit der NÖAAB Gemeindegruppen erwähnte. Ebenso wurde der Guntramsdorfer NÖAAB Obmann gfGR Philipp Steinriegler erstmals in den Bezirksvorstand gewählt. Alle Vorstandsmitglieder erhielten 100% der Delegiertenstimmen.

Gemeindegruppentag des Guntramsdorfer ÖAAB´s

AK Vize Franz Hemm, GR Maria Pollinger,MA, GR Philipp Steinriegler, Carina Matejcek, Bed, Monika Nohava und DI Ludwig Nigl

Der Guntramsdorfer NÖAAB hielt am Mittwoch den 19.11. seinen ordentlichen Gemeindegruppentag ab.
Obmann GR Philipp Steinriegler freute sich gemeinsam mit seinem Vorstandsteam zahlreiche Mitglieder und Freunde in gemütlicher Atmosphäre willkommen zu heißen.

 

In seiner Rede erwähnte Obmann Steinriegler die intensiven Leistungen des Guntramsdorfer ÖAAB´s der letzten 5 Jahre.

 

So gab man den fast 200 Mitgliedern des Guntramsdorfer ÖAAB´s sowie zahlreichen Bürgern die landesweit bekannten Tipps zum Treibstoff sparen, machte zahlreiche Betriebsbesuche und schuf einen eigenen Newsletter mit hilfreichen Informationen.

 

Als Ehrengast konnte AK Vizepräsident Franz Hemm begrüßt werden, sowie gbbÖVP Spitzenkandidat Ing. Werner Deringer und Parteiobmannstellvertreter GR Kurt Matejcek.

 Hemm betonte in seiner Rede die Wichtigkeit der Gemeinderatswahlen nächstes Jahr und meinte:„Der NÖAAB Guntramsdorf und die gbbÖVP sind sehr gut mit ihrem engagierten Kandidatenteam für nächstes Jahr aufgestellt“.

 

Der neu gewählte bzw. wieder bestätigte Vorstand wurde nun vergrößert und besteht neben dem mit 100% wieder gewählten Obmann GR Philipp Steinriegler aus weiteren 4 Personen. Neben Steinriegler sind auch GR Maria Pollinger, MA, Monika Nohava, HR DI Ludwig Nigl und neu als Schriftführerin die 25jährige Mittelschullehrerin Carina Matejcek, BEd im Vorstand.

Somit ist man perfekt für die nächste Zeit gerüstet.

Spritsparinitiative des NÖAAB Guntramsdorf

NÖAAB Guntramsdorf Sprit sparen Tipps
(zusammengestellt von GR Philipp Steinriegler)

 

- Frühes hoch schalten bzw. relativ spätes herunter schalten der Gänge spart Kraftstoff.
- Vorausschauendes fahren ist wichtig – unnötiges extremes Beschleunigen und Bremsen sollte tunlichst vermieden werden.
- Nach dem Starten des Motors so schnell als möglich los fahren.
- Preisvergleiche an den Tankstellen anstellen (Preise variieren teilweise SEHR).
- Regelmäßiges Service am Auto durchführen spart Kosten (Ölfilter und Luftfilter regelmäßig wechseln, denn verstopfte Filter machen Probleme). Ebenso die Zündkerzen in den vorgesehen Intervallen wechseln und die automatischen Wartungsintervalle der Autos (viele modernen Wägen haben dies bereits) beachten- Rat geben die Kfz-Fachbetriebe bzw. die Autofahrerclubs
- Raus mit dem Gewicht aus einem Kfz (Dachboxen entfernen wenn sie nicht mehr gebraucht werden, Kofferraum entrümpeln und so zusätzliches und unnötiges Gewicht vermeiden).
- Richtiger Luftdruck in den Reifen spart ebenso (Luftdruck eher höher einstellen, 0,1 bis 0,2 bar über den regulären Angaben sind kein Problem und helfen sparen).
- Externe Verbraucher minimieren, d.h. Klimaanlage, Standheizungen und Sitzheizungen usw. ausschalten bzw. nur so lange verwenden wie es unbedingt sein soll.
- Sogenannte Leichtlaufreifen bzw. Spit-Spar Reifen verwenden. Lt. Untersuchungen verringern diese im Durchschnitt um 0,5 bis 0,7 l/100 km den Kraftstoffverbrauch. Spezielle Gummimischungen machen dies möglich.
- Hohe Geschwindigkeiten vermeiden. Gleitendes fahren forcieren - ein moderner Pkw benötigt zwischen 80 und circa 100 km/h am wenigsten Treibstoff.

- Kurze Wege wenn möglich zu Fuß oder mit dem Rad erledigen.
- Sogenanntes warm fahren im Winter (z.B während man die Windschutzscheiben von Eis befreit) sollte vermieden werden.
- Bei Wartezeiten ab circa 30 Sekunden lohnt es sich schon den Wagen abzustellen (z.B vor einem beschränkten Bahnübergang).
-So seltsam es klingen mag: behandeln Sie ihr Gaspedal wie ein rohes Ei, es hilft Ihnen Geld zu sparen.
- Rollphasen und Schubabschaltungen nutzen: beim z.B bergab fahren Fuß vom Gas, vor der roten Ampel die in Sichtweite ist ebenso: Fuß vom Gas und den Wagen „hin rollen“ lassen. Der Motor benötigt in diesen Momenten KEINEN Sprit, noch dazu schont man die Bremsen, auch dies spart wieder.
- hohe Drehzahlen wenn möglich vermeiden. So gut als möglich mit niedriger Drehzahl fahren.
- wenn möglich: Fahrgemeinschaften bilden


NÖAAB Guntramsdorf Insidertipp: Automatentankstellen bieten zum günstigeren Preis den Treibstoff an und nicht vergessen: wenn möglich vor 12 Uhr tanken, hier sind/können die Treibstoffpreise günstiger sein, denn um 12 Uhr darf das letzte mal der Preis erhöht werden.

NÖAAB Guntramsdorf Obmann GR Philipp Steinriegler und sein Team wünschen Ihnen eine Verbrauchsarme und schonende Fahrt in den Urlaub.

 

Link-tipp (hier finde Sie günstige Tankstellen):
www.guenstigtanken.at

Druckversion Druckversion | Sitemap
© gbb - guntramsdorfer bürger Bewegung // der volkspartei