KONTAKTDATEN

BÜRGERTREFF

Kirchengasse 14

2353 Guntramsdorf

Tel. 0664/152 52 46

info@gbb-guntramsdorf.at

 

BÜRGERTREFF

LERNEN SIE UNS KENNEN

im persönlichen Gespräch

 

 

 

Umgesetzt:  Hauptstraße im Zentrum und Südbahnunterführung bei der Viaduktstraße fertig

Gut Ding will Weile haben –

die Umbauarbeiten in der Guntramsdorfer Hauptstraße sind nun beendet und die Straße seit Ende September wieder für den Verkehr frei gegeben, nachdem in einer Verkehrsverhandlung noch Details verhandelt wurden.

 

"Endlich ist die Engstelle zwischen Hofstädter und Habacht entschärft, die Straße wurde an der dortigen Engstelle breiter gemacht um Staus und gefährliche Situationen in Zukunft zu vermeiden, Fußgänger haben nun mehr und sicherer Platz zum gehen, Grünflächen und Bäume verschönern die Straße.

Gruppeninspektor Zwirschitz, Markus und Philipp Habacht, Philipp Steinriegler, Werner Deringer beim neuen breiten Gehsteig

Der 40er dient ebenso der Verkehrssicherheit in der Hauptstraße und die Guntramsdorfer Exekutive wird stichprobenartig auch diesen wichtigen Teil von Guntramsdorfs Verkehrswegen überwachen.

 

Die Gehflächen beim Schutzweg in der Nähe der Kirchengasse wurden hervorgelagert, Fußgänger sind nun besser für Autofahrer zu sehen" sagen Parteiobmann gfGR Ing. Werner Deringer und Verkehrsgemeinderat gfGR Philipp Steinriegler die lange und intensiv an der Fertigstellung gearbeitet haben.

 

 

"Eine permante Einbahnlösung wurde oft untersucht, von Fachleuten genau begutachtet und als nicht zielführend erachtet" sagen die beiden weiters.

 

Ebenso wurde heute die neue Südbahnunterführung bei der Viaduktstraße von Schülerinnen und Schülern der HTL Mödling und unter Beisein von Verkehrslandesrat DI Ludwig Schleritzko, Mödlings Bürgermeister Hintner, Bürgermeister Weber und weiteren lokalen Politikern und ÖBB Mitarbeitern feierlich eröffnet.

 

 

 

TREFFPUNKT GUNTRAMSDORF 2019

 

 

Herzliche Einladung

 

 

Holen Sie sich Informationen von allen gbbÖVP Gemeinderäten.

Erzählen Sie von Ihren Ideen. Reden Sie mit. Gestalten wir gemeinsam!

 

 

 16.07.2019 um 19 Uhr     Teichheuriger Gausterer, Rohrfeldgasse 2710

 

 20.08.2019 um 19 Uhr     Markus Gausterer, Hauptstraße 55

 

 17.09.2019 um 19 Uhr     Habacht Elisabeth & Markus, Hauptstraße 38

 

 15.10.2019 um 19 Uhr     Schup Gregor, Josefigasse 8

 

 19.11.2019 um 19 Uhr     Nostalgieheuriger Gausterer, Lichteneckergasse 5

 

 10.12.2019 um 19 Uhr     Haase Manfred, Kirchenplatz 3a 

Der "Mann" ist da...!

Bei ihrem ersten Besuch in der neuen MANN Bäckereifiliale in der Guntramsdorfer Hauptstraße Nr.22, konnten sich Parteiobmann gfGR Werner Deringer, GR Carina Matejcek und gfGR Philipp Steinriegler von einem sehr schönen Geschäftslokal, sowohl im Innen- als auch Außenbereich, überzeugen.

 

Ebenso werden viele hochqualitative Getränke und natürlich Lebensmittel angeboten - die 3 VP Mandatare konnten sich gleich davon überzeugen.

 

Die gbbÖVP freut sich einen weiteren Nahversorger im Ort zu haben und wünscht dem Team rund um Filialmanagerin Maida Sabanovic weiterhin viel Erfolg und überreichte als kleines Geschenk die obligatorische Kröte.

Schutzengelaktion 2019 in Guntramsdorf

Elisabeth, Livia Emminger, Mathias Oberndorfer, Vinzent Schwarz, Ferdinand Waniek, Philipp Steinriegler, Karin, Katharina Waniek

die blau/gelben Engel sind wieder unterwegs – ein Initiative von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner

 

Alle Jahre wieder heißt es auch in Guntramsdorf:

 

 „Achtung Kinder“ und „Achtung Schule“.

 

Verkehrsgemeinderat gfGR Philipp Steinriegler war mit seinem Sohn Matthias und JVP Obmann Mathias Oberndorfer gemeinsam im Ort unterwegs um auf Gefahren am Schulweg hinzuweisen.

Die Aktion Schutzengel des Sicherheitsforums NÖ findet heuer bereits zum 20. Mal statt.

Ziel der Aktion ist es, mit Plakaten und Werbeschaltungen für jedes Kind die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr zu erhöhen.

 

Damit wird ein Beitrag geleistet, dass unsere knapp 120.000 NÖ Schul- und Kindergartenkinder sicher in der Schule bzw. im Kindergarten ankommen und anschließend auch wieder unversehrt nach Hause kommen.

 

Plakate stehen in der Nähe der Volksschulen und Kindergärten.

Die 3 „Schutzengel“ besuchten z.B den Kindergarten I und konnten den Kindern mit einem anschaulichen Poster „Sicherheitstipps“ geben.

die Plakate sind aufgestellt

Die Kindergartenpädagoginnen Elisabeth und Karin vom Kindergarten I freuten sich über den Besuch – den Kindern und den 3 „Schutzengeln“ hat es ebenso Spaß gemacht.

 

„Die Sicherheit unserer Kinder ist oberstes Gebot und wir freuen uns alle Jahre wieder diese Aktion durchzuführen“ sagen Steinriegler und Oberndorfer.

 

Die wichtigsten Tipps sind sichtbare Kleidung zu tragen und die Straße immer dort zu überqueren, wo ein Zebrastreifen ist.

 

Auch Autofahrer sind gefordert auf die Kinder, insbesondere in der Nähe von Schulen und Kindergärten, zu achten.

 

„Danke an die Kolleginnen und Kollegen vom Bauamt für die Erneuerung der wichtigen Bodenmarkierungen im Ort in der Nähe der Schulen und Kindergärten“, sagt Verkehrsgemeinderat Philipp Steinriegler weiters.

 

Wir wünschen allen Kindern und Schülern einen erfolgreichen und sicheren Schulstart.

Mehr auf:

www.aktion-schutzengel.at

 

 

 

die wichtigsten Tips

 

28.6.2019

 

Auch dieses Jahr gab es für alle Guntramsdorfer Schülerinnen, Schüler und Lehrlinge am letzten Schultag ein erfrischendes Eis im Bürgertreff.

 

 

Staatssekretärin Mag.Karoline Edtstadler in Guntramsdorf

"Servus Karoline, willkommen in Guntramsdorf"

 

Zuletzt im Innenministerium, heute in Guntramsdorf. 

 

Philipp Steinriegler freute sich gemeinsam mit Parteiobmann Werner Derimger unsere Staatssekretärin im Innenministerium Mag. Karoline Edtstadler in Guntramsdorf begrüßen zu dürfen.

 

Eine Stunde lang wurde in der Polizeiinspektion Guntramsdorf gemütlich geplaudert und aktuelle Themen wie EU und Sicherheit angesprochen.

Mit dabei der geschäftsführende Landespolizeidirektor von NÖ Franz Popp und einige Beamte der PI Guntramsdorf.

 

Danke an die Kolleginnen und Kollegen der PI Guntramsdorf!

Cyber-Crime und Cyber-Mobbing – keine Kavaliersdelikte mehr und:                    mehr Polizeibeamte für Guntramsdorf

Bei einem Arbeitsgespräch im Innenministerium bei Staatssekretärin Mag. Karoline Edtstadler konnte sich gbbÖVP Guntramsdorf Sicherheitssprecher gfGR Philipp Steinriegler wertvolle und neue updates zum Kampf gegen Cyber-Mobbing und Cyber-Crime holen.

Ebenso war die Anzahl der Exekutivbeamten in Guntramsdorf ein Thema.

 

„Als Sicherheitssprecher meiner Fraktion ist es mir wichtig die Guntramsdorfer daraufhin zu sensibilisieren, dass das Thema Cyber-Crime ein wichtiges ist – denn Kriminalität im Net geht uns alle an“.

 

„Auch für die Guntramsdorfer Bevölkerung ist es wichtig zu wissen, dass in Zeiten, wo moderne Arbeits- und Freizeitmittel wie Tablets, Smartphones etc. zum Alltag gehören, sogenannte Cyberattacken immer wieder gefährlich werden können. Passwörter, sensible Bankdaten und vieles mehr werden von professionellen Kriminellen „gehackt“.

„Ein offener und sicherer digitaler Raum ist wichtig. Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein“, sagen Staatssekretärin Karoline Edtstadler und Philipp Steinriegler unisono.
 

Auch ein wichtiges Thema war Cyber-Mobbing.

 

„Selbst im privaten und nicht öffentlichen Umfeld können Cyber-Mobbing die Privatsphäre massiv beeinflussen, dagegen muss vorgegangen werden kann“, sagen die Politiker weiters.

 

Staatssekretärin Edtstadler freut sich über die Initiative der gbbÖVP und betont: „Hass im Netz hat für die Opfer oft genauso schwerwiegende Folgen wie Gewalt in der realen Welt. Wir haben daher im Zuge der Task Force Strafrecht auch für diesen Bereich Maßnahmen erarbeitet. Mehr Prävention und Schutz für die Opfer stehen dabei im Mittelpunkt“.

 

Cyber-Mobbing ist in Österreich ein eigener Straftatbestand lt. §107c StGB und kann strafbar sein.

 

Doch gegen Cyber-Crime und Cyber-Mobbing kann vorgegangen werden.

 

Cyber-Mobbing:

 

https://www.saferinternet.at/fileadmin/categorized/Materialien/Flyer_Cybermobbing.pdf

 

www.bundeskriminalamt.at

 

www.saferinternet.at

 

 

Cyber-Crime:
 

https://bundeskriminalamt.at/202/Internet_kennen/files/TippsSchutzCybercrime_Juni2015.pdf

 

 

Die allerwichtigsten Tipps hier:

 

- Passwörter mit mindestens 8 Zeichen verwenden, unbedingt Sonderzeichen, Groß- und Kleinbuchstaben verwenden

 

- den PC mit Virenprogrammen immer up-to-date halten

 

- die kostenlose Hotline 059133 verwenden, hier geben die Fachleute der Kriminalprävention Hinweise zum Thema

 

Mehr Polizisten für Guntramsdorf

Weiteres Thema welches Steinriegler wichtig war, war sein Vorschlag die Zahl der Polizisten in Guntramsdorf leicht zu erhöhen.

Die Guntramsdorfer Exekutive leistet hervorragende Arbeit, doch würde ein Erhöhung des aktiven Personalstandes die Arbeitslast verringern und der Bevölkerung dadurch ein Mehr an Sicherheit bringen.

 

Der amtierende Landespolizeidirektor Konrad Kogler der mit Philipp Steinriegler diesbezüglich in Kontakt steht meint dazu: „Hohe polizeiliche Präsenz und unmittelbare Ansprechbarkeit von Polizistinnen und Polizisten sind besonders wichtig. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Bundesminister Herbert Kickl sind daher übereingekommen 2019 360 Polizisten für Niederösterreich aufzunehmen, um das hohe Sicherheitsniveau zu erhalten.“

 

 

Edtstadler bestätigt, dass es für das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung wesentlich ist, dass die Polizei auf der Straße stärker präsent ist. Daher hat die Bundesregierung im letzten Jahr beschlossen, dass bis Ende 2022 2.100 zusätzliche Polizeidienstposten und 2000 zusätzliche Ausbildungsplätze in ganz Österreich geschaffen werden sollen.

Eindrücke zur Verkehrsinfoveranstaltung "Verkehr, Mobilität und WIR"

Der Guntramsdorfer Bauausschuß mit Obmann gfGR Werner Deringer an der Spitze und Verkehrsgemeinderat gfGR Philipp Steinriegler luden zu dieser Infoveranstaltung und konnten knapp 80 Gäste im Guntramsdorfer Musikheim begrüßen.
Als Fachexperten fungierten Ing. Johannes Pflaum von der Fa. Kosaplaner der die Hauptstraße plante,  sowie Ing. Peter Seitz vom Guntramsdorfer Bauamt.
 
Themen waren unter anderem die bevorstehenden Umbaumaßnahmen der Guntramsdorfer Hauptstraße, die 40er Zone im Ortszentrum, der Durchstich bei der Viaduktstraße und vieles  mehr.
"Wir haben diesmal eine andere Art von Veranstaltung gewählt", sagen gfGR Steinriegler und gfGR Werner Deringer unisono.
 
"Infokojen mit den Plänen zu den geplanten Umbaumaßnahmen und Stehtische der 3 Gemeinderäte Biegler, Deringer und Steinriegler mit den Themen Bauen, Infrastruktur und Verkehr waren im Mittelpunkt. So konnten die Bürger direkt und zielgerichtet Fragen an die zuständigen Herren stellen was auch sehr gut aufgenommen wurde", sagt Philipp Steinriegler der sich freute dass gerade beim Thema Verkehr vieles an Fragen, Wünschen und Bitten an ihn gestellt wurde.
 
Im Mittelpunkt der Fragen an Steinriegler standen die 40er Zone, der LkW Verkehr und schnellfahrende Autos im Ortsgebiet.
 

 

 

"Die anwesenden Bürger konnten ihre Vorstellungen, Ideen und Beweggründe direkt mit mir besprechen, so stelle ich mir direkten Bürgerkontakt vor", sagt Steinriegler weiters. "Nun gilt es die Wünsche der Wichtigkeit nach zu sortieren und das eine oder andere auch versuchen umzusetzen". 
 
Das sieht auch Parteiobmann und Obmann des Bauausschußes gfGR Werner Deringer so: "Diese Veranstaltung diente dazu die Guntramsdorfer in die bestehenden Planungen einzuweihen und auch den direkten Kontakt zu interessierten Bürgern zu suchen, dies hat gestern sehr gut funktioniert. Es wurden viele Fragen an mich gerichtet die gut beantwortet werden konnten". 

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt und das eine odere andere gemütliche Gespräche konnte mit den anwesenden Bürgern ebenso geführt werden.

 
Ebenso von der gbbÖVP anwesend waren GR Claudia Kantner, GR Carina Matejcek, GR Kurt Matejcek sowie Seniorenbundobmann Hans Joachim Schmid, Ing. Georg Kriegl und Maria Pollinger.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Mitarbeiter des Guntramsdorfer Bauamtes für die Unterstützung.

 

 

 

Schon 75 Tage im Einsatz für Guntramsdorf - gbbÖVP wünscht Insp. Alexander Samek alles Gute.

gbbÖVP Sicherheitssprecher gfGR Philipp Steinriegler überreichte dem relativ neuen Polizeibeamten, der seit 1.Februar fix in der Dienststelle Guntramsdorf seinen Dienst versieht, 2 typische Guntramsdorfer "Krot´n" und wünschte dabei viel Glück und Erfolg bei seiner weiteren Sicherheitsarbeit im Dienste der Guntramsdorfer.
 
Philipp Steinriegler bedankte sich zugleich im Namen von Parteiobmann gfGR Werner Deringer und der gesamten gbbÖVP beim Team der PI Guntramsdorf für die immer wieder gute Zusammenarbeit.
 
 

ÖAAB Bezirksgruppe Mödling hielt ihren Bezirkstag ab - Alexander NOWOTNY folgt HANS STEFAN HINTNER als Obmann

gfGR Philipp Steinriegler wurde zum Bezirksobmann-Stellvertreter gewählt
 
Mit Elan ,Vorfreude und viel guter Stimmung wurde heute in Brunn am Gebirge, der neue Vorstand des niederösterreichischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Bundes im Bezirk Mödling, kurz NÖAAB, gewählt. Die Veranstaltung war mit knapp 60 Gästen gut besucht.
 
Eine Abordnung der gbbÖVP mit Parteiobmann gfGR Werner Deringer an der Spitze und GR Carina Matejcek wohnten der Veranstaltung ebenso bei. NÖAAB Guntramsdorf Obmann Philipp Steinriegler wurde als einer von 4 zum Obmann-Stellvertreter gewählt.
 
 
Als einer von 6 Teilorganisationen der ÖVP versteht sich der NÖAAB als Stimme der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und ist somit ein Garant für eine solide und zielgerichtete Politik für die Arbeiter und Angestellten in unserem Bezirk.
 
Als neuer Obmann wurde der geschäftsführende Gemeinderat und Perchtoldsdorfer ÖAAB Obmann Alexander Nowotny gewählt.
 
Ihm zur Seite stehen, neben dem 10 köpfigen Vorstandsteam, vier Obmann-Stellverteter die ihn in seiner neuen Funktion tatkräftig unterstützen werden.
 
Dies sind, Michaela Haidvogel, Vizebürgermeisterin von Maria Enzersdorf, Katharina Hussian, Volkschuldirektorin, der Breitenfurter Gemeinderat und dortige ÖAAB Obmann Michael Heiplik und der Guntramsdorfer ÖAAB Obmann und AUA Chefflugbegleiter gfGR Philipp Steinriegler.

 

 

 

In seiner ersten Rede als frischgebackener Obmann meinte Nowotny, der das Amt von seinem  Vorgänger, Mödlings Bürgermeister Hans Stefan Hintner, übernimmt: „Wir haben einiges vor und schon viele gute Ideen wie wir Arbeitnehmerinteressen im Bezirk vertreten und auch aufwerten wollen. So ist mir z.B das Thema leistbares Wohnen ein Anliegen, ebenso stehen Themen wie Verkehr, Bildung, Sicherheit und auch Gesundheit auf der Tagesordnung.
 
„Wir haben einiges an Arbeit vor uns, das ist uns klar, befinden wir uns doch in immer kritischeren Zeiten, die ein fokussiertes und zielgerichtetes positives Wirken für arbeitende Menschen nicht einfach macht. Doch mit diesem neuen und sehr professionell und idealistisch engagierten Team bin ich sicher, dass uns einiges gelingen wird“, meint Nowotny weiters.
 
In ihren Reden betonten die Spitzenfunktionäre des Bezirkes ihre Standpunkte. 
 
So auch der neue Ehrenobmann des ÖAAB Bez.Mödling Bgm. Hintner, der meint, dass die Rolle des ÖAAB weiterhin ein wichtiger Faktor im Bezirk sein soll.
 
Gleichlautend der ÖVP Bezirksparteiobmann und Landtagsabgeordneter Bürgermeister Martin Schuster:
 
“Arbeitnehmer Interessen zu fördern und zu unterstützen ist eine sicherlich große Herausforderung und keine leichte Aufgabe. 
Die kommenden EU Wahlen mit Lukas Mandl als Spitzenkandidat des NÖAAB in Niederösterreich, werden eine erste Hürde sein um die Wählerinnen und Wähler auch von den Ideen des AAB zu überzeugen.
Doch die „Wahl aller Wahlen“ werden die Gemeinderatswahlen nächstes Jahr sein, hier wird es auch auch die Kraft und das Engagement des NÖAAB Bez.MD benötigen, hier sind wir mit Alexander Nowotny nun sehr gut aufgestellt. Ich wünsche ihm und seinem Team alles erdenklich Gute, meine Unterstützung hat er“, betonte der Perchtoldsdorfer Bürgermeister in seiner Rede.
 
Sandra Kern, Alexander Nowotny, Philipp Steinriegler
Als Vertreterin des Landes NÖAAB konnte Landesgeschäftsführerin Sandra Kern ihre Standpunkte darlegen: „Der Bezirk Mödling ist einer jener Bezirke in unserem Bundesland mit den meisten Einwohnern, der städtische Raum hat hier nach wie vor Bedeutung, gemischt schon mit leichten ländlichen Strukturen. Viele Mitarbeiter in den zahlreichen ansässigen Betrieben und Firmen, können von einem neuen und aktiven NÖAAB Bezirksteam sicherlich sehr gut betreut werden, hier gibt’s Potential nach oben. Mit diesem Team kann und wird das gelingen“.
 
Im Anschluss wurde ordentlich gefeiert und das eine oder andere gemütliche Gespräch wurde bei der „Afterwork Party“ geführt, unter anderem mit Ex-AK Vize Franz Hemm, Maria Enzersdorfs Bgm. Zeiner, Bgm. Köck aus Gumpoldskirchen, den beiden AK Spitzenkandidaten u.v.a.
 
So ist man unter anderem gestärkt für die nächsten Jahre gute, klare und konstruktive Arbeitnehmerpolitik im Bezirk zu machen.

 

 
 

Am Wochenende wurde die niederösterreichische Landesausstellung eröffnet, die das Motto "Welt in Bewegung" trägt.

Beim Regionsfest in Wr. Neustadt konnte unser Verkehrsgemeinderat gfGR Philipp Steinriegler, der unter anderem Guntramsdorf auf die Landesausstellung vorbereitet hat (Thema Radwege: wir berichteten), einige Eindrücke bei diesem großen und sehr gut organisierten Fest sammeln.
 
 
Im Festzelt der Landesausstellung wurden die Regionen Schneebergland, Welterberegion Semmering-Rax, Bucklige Welt-Wechselland sowie "unser" Wiener Neustädter Kanal vorgestellt und präsentiert. 
 
 
 
 
Das eine oder andere Gespräch mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft, wie z.B mit Wr. Neustadts´s Bürgermeister Klaus Schneeberger und Pfaffstättens Bürgermeister LAbg. Christoph Kainz durften dabei nicht fehlen.
 
Wir bedanken uns auch bei Wienerwald Tourismus Geschäftsführer Christoph Vielhaber und bei NÖ Regional, vertreten durch DI Gabriele Bröthaler, mit der Philipp Steinriegler viel im Zusammenhang mit den Radwegen zusammengearbeitet hat.
 
 
Die Landesausstellung findet noch bis 10. November dieses Jahres statt und wird noch viel Interessantes bieten.

 

 

 

 
WELT IN BEWEGUNG
 
NÖ Landesauststellung
 
Wiener Neustadt 30.03. - 10.11.2019
 
 
 

Guntramsdorf konkret 1/2019

Unsere neueste Ausgabe

Gemeinderat

Budget wurde im zweiten Anlauf beschlossen

 

Verkehrssicherheit

40er Zone im Zentrum

 

Abzocke

Schlüsseldienste - das müssen Sie wissen

 

 

gbbÖVP erinnert an wichtige Sicherheitshinweise für "Heim und Herd" und handelt nun

Auf Nachfrage von gbbÖVP Sicherheitssprecher gfGR Philipp Steinriegler kann die Exekutive bestätigen, dass nun vermehrt Streifen in Siedlungsgebieten gefahren werden.
 
Steinriegler bat Bez.Insp. Thomas Halwachs von der Polizei Guntramsdorf zu einem informellen Gespräch über die aktuelle Situation und bedankte sich bei der Polizei für ihren Einsatz.
 
Philipp Steinriegler erinnert an dieser Stelle immer wieder an wichtige Verhaltensregeln, um so gut als möglich Einbrüche zu vermeiden bzw. es den Einbrechern so schwer als möglich zu machen.
Steinriegler im Gespräch mit Postenkommandant-Stv. Th. Halwachs im Büro der gbb
 
"Einen 100%igen Schutz vor Dieben wird es leider nie geben" sagt Steinriegler, der ebenso einmal Opfer von Kriminellen wurde.
 
Wichtig ist es,  Lichtzeitschaltuhren zu programmieren, Eindrücke von verlassenen Häusern und Wohnungen zu vermeiden und Nachbarschaftshilfe anzunehmen.
 
Thomas Halwachs rät auch UNBEDINGT, der Polizei verdächtige Wahrnehmungen zu melden -  auch unter der Notrufnummer 133.
gbbÖVP Parteiobmann gfGR Werner Deringer wurde bei dieser Einbruchsserie selbst Opfer und ihm fällt auf, dass die Hemmschwelle sinkt und die Risikobereitschaft der Täter immer größer wird. 

"Meine Familie und ich waren erst ein paar Stunden weg und uns wurden wertvolle Erinnerungsstücke und Wertgegenstände entwendet.
 
Ich kann nur jedem den Rat geben, aufmerksam zu sein und sein Heim bestmöglich gegen solche Taten zu schützen. Unsere Polizei war enorm hilfsbereit und hat sehr gute Arbeit geleistet", sagt Werner Deringer und hofft, dass die Täter schnell gefasst werden.

Infos zur Gemeinderatssitzung 24.1.2019

v.l.n.r.: P.Steinriegler, C.Matejcek, K.Matejcek, M.Kowatsch, C.Kantner, W.Deringer

Ein Budget hat immer zwei Seiten!

 

Zum einen sollten daraus gewisse Sozialleistungen und sinnvolle Ausgaben abgedeckt werden und zum anderen die möglichen zukünftigen Entwicklungsprojekte darin beinhaltet sein und dargestellt werden.

 

Für die gbbÖVP ist es dabei immer wichtig gewesen, dass im Voranschlag ein Spargedanke erkennbar und gewisse Rücklagen für außerordentliche Ausgaben gebildet werden.

 

Dem wurde in der Erstfassung unserer Meinung nach nicht Rechnung getragen und erhielt dieses auch keine Zustimmung.

 

Daher wurde in einem überparteilichen Arbeitsgespräch angeregt diese Projekte in einem „Pufferbereich“ zu legen und nur dann zu beschließen und Geldmittel hierfür abzurufen, wenn sich alle anderen Ausgaben und Einnahmen dementsprechend positiv entwickeln. 

 

Natürlich ist dies nur ein kleiner Schritt und auch Darstellungssache jedoch haben wir die Chance auf gewisse unangenehme Prozessverläufe wie zB WT80, Klagsverfahren etc. und damit verbundene drohende Zahlungen besser reagieren zu können. Aus Erfahrung wissen wir, dass einmal beschlossene Projekte ohne viel Überlegung und ohne nach Alternativen Ausschau zu halten gleich in die Tat umgesetzt werden. Dieser Umstand bietet keinen Platz für Außertourliches!

 

Aus diesem Grund auch wieder unsere Forderung nach einem Finanzausschuss in dem anstehende Projekte vorbesprochen und über Parteigrenzen hinaus entwickelt werden.

 

Jeder hofft, dass immer alles gut wird uns der gbbÖVP ist es aber auch wichtig bestmöglich auf Veränderungen reagieren zu können und in einer stabilen und handlungsfähigen Gemeinde sinnvolle Projekte in einem Miteinander aller Parteien gestalten zu können. Schlichtweg einen Weg für deren positive Umsetzung zu finden.
Schauen wir uns dies mit dem heurigen Budget an. Deshalb auch die Zustimmung für die abgeänderte Form des Budgets!

Achtung „Schlüsseldienstfalle“ – da kann jeder hineinfallen

gfGR Philipp Steinriegler “Ausgesperrt sein kann teuer werden.“

gbbÖVP gibt Tipps gegen unseriöse Schlüsseldienste

 

Immer wieder hört man im Bekanntenkreis, dass unseriöse Schlüsseldienste ihr „Unwesen“ treiben. Besorgte Bürger rufen vermehrt auch bei der Polizei an, um sich zu vergewissern, ob die gefühlt überhöhten Rechnungen von „besagten“ Schlüsseldiensten gerechtfertigt sind. „Erwischt“ hat es auch den gfGR für Verkehr und Sicherheitssprecher der guntramsdorfer bürger bewegung//der volkspartei (gbbÖVP), Philipp Steinriegler und seine Familie, als der eigene Schlüssel seinen Dienst aufgab.

 

 

„Der Not gehorchend neigt man dazu, die Nummer, die am schnellsten im Internet aufscheint, zu wählen“, sagt Steinriegler, der mit Kind und Gattin vor verschlossenen Türen stand. Diese Vorgangsweise erwies sich im Nachhinein als Fehler. Als die Ausgeschlossenen statt der versprochenen 20 Minuten bereits über eineinhalb Stunden warteten, versuchte Steinriegler den Schlüsseldienst wieder telefonisch abzubestellen

 

 

Steinriegler in der PI Guntramsdorf beim Erörtern der Sachlage, gemeinsam mit Abt.Insp. Thomas Halwachs (Stv. PI Kommandant)

„Unglaublich war es, wie man am Telefon behandelt wird. Man bekommt keine genauen Angaben zur Dauer der Reparatur und zu den Kosten. Am Ende werden einem sogar Stornogebühren angedreht, nachdem man den Schlüsseldienst abbestellt hat“, erinnert sich Philipp Steinriegler bitter. „Uns half nur resolutes Auftreten am Telefon, denn wir merkten recht schnell, dass mit diesem Service etwas nicht stimmte.“ 

 

 

„Ich kann nur jedem raten, der in ähnlicher Situation ist, nicht klein beizugeben!“ ist einer der Tipps des Sicherheitssprechers der gbbÖVP. „Ich möchte allen helfen und praktische Ratschläge geben wie man zu seriöser Hilfe kommt!“ Unterstützende Hinweise kamen von einem seriösen Schlüsseldienst und von der Polizeiinspektion Guntramsdorf.

 

 

Sollte jemand ausgesperrt sein, hilft die Homepage www.meinaufsperrdienst.atoder die Notrufnummer: 05 909005599.Über diese Informationen wird dann eine Vorschlagsliste erstellt, aus der Konsumenten den für sie passenden seriösen Aufsperrdienst auswählen können. Weiters kann man im Impressum den Firmenstandort des Unternehmens ersehen. Ausländische Schlüsseldienste sind schwer zu überprüfen.

 

Schlüsseldienst im Einsatz

 

„Unter Umständen besteht der Tatbestand des Sachwuchers, der Ausnützung einer Notlage“, spricht Abteilungsinspektor Thomas Halwachs von der PI Guntramsdorf die oft hohen Kosten an.

 

„Bei einer Schlüsseldienstabzocke kommt es häufig vor, dass der Mitarbeiter des Schlüsseldienstes droht, die Tür wieder zu schließen, wenn man nicht den von ihm genannten Preis zahlen will. In diesem Fall empfehle ich, ruhig zu bleiben und die Polizei zu verständigen“ ergänzt Halwachs.

 

 

 

Hinweise im Überblick:

  • Fragen Sie schon im Telefonat nach den Kosten 
  • Informieren sie sich auch ohne Anlass über die ortsüblichen  Preise
  • Derzeit müssen Sie für das Aufsperren einer Türe mit ca. € 150,00 – 200,00 rechnen.
  • Seriöse Anbieter schreiben eine genaue detaillierte Rechnung (Arbeitszeit, Material)
  • Seriöse Schlüsseldienste bieten mehrere Möglichkeiten an (Qualitätsschloss, Schlüsselkarte zum Nachbestellen von Schlüsseln etc.)
  • Vorsicht bei 0800 und 0900 Aufsperrdienstnummern!

 

Pressekontakt:gfGR Philipp Steinriegler, Tel: 0699/111 72 613, e-Mail:steinriegler@gbb-guntramsdorf.at

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© gbb - guntramsdorfer bürger Bewegung // der volkspartei